Zum Kuscheln gemacht – Das Schlafzimmer

Jetzt in der kalten Winterzeit ist ein Schlafzimmer viel mehr als nur eine Schlafstelle: Man liest auf dem Bett, man entspannt und es wird gekuschelt. Das Schlafzimmer wird zu einem Ort, an dem man viel Zeit verbringt. Damit es besonders kuschelig wird, sollte man auf ein großes Bett, gemütliche Stoffe und kleine Accessoires nicht verzichten.

© Jupiterimages/ Photos.com/ Thinkstock

Ein Bett zum wohlfühlen

Das Bett ist der zentrale Punkt in einem Schlafzimmer. Damit es sich darin nicht nur gut kuscheln, sondern auch gut schlafen lässt, ist eine gewisse Bettgröße notwendig. Auch wenn die Meisten von einem zwei mal zwei Meter großen Bett träumen, sollte man das Bett an die Zimmergröße anpassen. Bei Zimmern bis etwa 15m² sollte man sich auf ein 1,40 m breites Bett beschränken, danach kann das Bett mit der Größe des Zimmers wachsen. Bei Design und Optik sind einem keine Grenzen gesetzt. Ob man sich für ein günstiges Bettgestell, ein selbstgebautes Himmelbett oder ein Markenbett von dieser Website entscheidet, ist jedem Geschmack und Budget selbst überlassen. Wert sollte man aber auf jeden Fall auf eine gute Matratze legen. Es schadet nicht, in eine hochwertige Matratze zu investieren und so einen gesunden Schlaf zu haben. Denn gerade dann hält man sich gerne im Schlafzimmer auf.

Bettwäsche zum Kuscheln

Richtig gemütlich im Bett wird es mit der passenden Bettwäsche. Für den Kuschelfaktor sollte man sich in eisigen Winternächten für Bettwäsche aus Microfaser oder Biber entscheiden. Microfaserbettwäsche hat einen seidigen Glanz, ist aber gleichzeitig pflegeleicht, atmungsaktiv und hält mollig warm. Biberbettwäsche hingegen besteht aus sehr dichtem Baumwollgewebe, das in den meisten Fällen beidseitig aufgeraut worden ist und so eine flauschige und wärmende Oberfläche erhalten hat. Vor allem Bettwäsche in dunklen und warmen Farben, wie ein tiefes Rot oder Braun, verströmt Gemütlichkeit und gibt einem selbst das Gefühl von zusätzlicher Wärme.

Stoffe für die Gemütlichkeit

Stoffe unterschiedlichster Art und in verschiedenen Farben bringen eine unglaubliche Heimeligkeit ins Schlafzimmer. Vorhänge an den Fenstern sollten aus einem blickdichten und schweren Stoff bestehen und im Idealfall die Farben der Bettwäsche aufgreifen. Damit die schweren, dunklen Vorhänge nicht erdrückend wirken, sollten sie mit halbtransparenten Stoffen kombiniert werden. Bei Vorhängen muss man sich nicht nur auf Fenster beschränken, sondern kann auch das Bett oder die unschöne Rumpelecke hinter Vorhängen verstecken. So wird das Schlafzimmer noch schöner. Weitere Gemütlichkeit kann eine Tagesdecke, zum Beispiel aus Kunstfell, bringen und nicht zu vergessen sind Kissen in Hülle und Fülle. Gerade bei Kissen darf man experimentieren und verschiedene Größen, Farben und Materialien zusammenwürfeln.

Autor: -- Donnerstag, 31. Januar 2013, 10:03 Uhr -- Themen: Möbel, Zimmergestaltung -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.