Der eigene Garten als zweites Wohnzimmer

Wer eine große Terrasse besitzt und an warmen Sommertagen seinen Lebensmittelpunkt, das Wohnzimmer, nach draußen verlegen kann, der darf sich glücklich schätzen. Damit das Wohnzimmer unter freiem Himmel genau so viel Komfort bietet wie das innenliegende, sollte man in einen schönen Boden, gemütliche Möbel und schöne Accessoires investieren.

Holzboden: auf die Herkunft und Verarbeitung achten

Genau wie im Innenbereich strahlt ein Holzboden auf der Terrasse Wohnlichkeit aus. Dabei hat man als Gartenbesitzer die Wahl zwischen vielen Hölzern. Egal, ob man sich für Eiche oder ein Tropenholz entscheidet, der Umwelt zu Liebe sollte man auf die Herkunft der Hölzer aus nachhaltigem Anbau und ökologisch unbedenklichen Quellen achten. In der Regel sind diese etwas teurer als einfache Hölzer, doch die hochwertige Qualität macht sich auf Dauer bezahlt. Die Holzterrasse bleibt lange witterungsfest und ist garantiert barfußtauglich, weil bei einer soliden Verarbeitung keine Splitter abstehen. Lässt man diese dann noch vom Fachmann verlegen, sind in der Regel keine Schraubenköpfe im Holz oder Stufen zwischen den Paneelen sichtbar.

Mit Loungemöbeln das Chill-out-Feeling nach draußen holen

Mann auf einer Sonnenliege im Garten

© George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

Vorbei sind die Zeiten von Plastikstühlen oder ungemütlichen Holzliegen. Exklusive Loungemöbel sind der Trend für das Wohnzimmer open Air. Sie verbinden Design mit Lebensqualität, denn sie sind nicht nur schick, sondern auch extrem bequem und holen so die Gemütlichkeit auf die Terrasse. Dank ihrer extra breiten Sitzfläche sowie einer guten Polsterung kann man entspannt den ganzen Tag auf ihnen verbringen und sich dabei wie auf dem Sofa fühlen. Fehlt nur noch der Fernseher.

Accessoires lassen alles strahlen

Oft findet man auf einer Gartenterrasse ein paar Kübelpflanzen und vielleicht ein Windspiel als Dekoration. Für ein heimisches Gefühl sollte man jedoch in ein bisschen mehr investieren. Auf dem Gartentisch zum Beispiel kann man ein Ensemble aus unterschiedlichen Vasen stellen, die man mit selbst gepflückten Blumen aus dem Garten füllt. Für schönes Licht in den Abendstunden sorgen farbige Windlichter sowie Laternen oder Lichterketten. Braucht man helleres Licht, sollte man Stehleuchten für den Außenbereich kaufen, die man je nach Bedarf anders positionieren kann.

Autor: -- Dienstag, 16. April 2013, 10:37 Uhr -- Themen: Garten/Terrasse, Möbel -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.