Erste eigene Wohnung – günstig und ansprechend einrichten

Menschen sind grundverschieden. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie beziehen früher oder später einmal ihre erste eigene Wohnung. Da dies in der Regel in jungen Jahren geschieht, ist das Budget für die Einrichtung jedoch meist knapp und entsprechend zusammengewürfelt sehen die Möbel in vielen ersten Wohnungen aus. Tatsächlich lässt sich die Bleibe jedoch auch mit wenig Geld stimmig einrichten.

Auch das kleinste Budget bietet Spielraum

Junge Frau beim Umzug

© Jupiterimages/Pixland/Thinkstock

Hier eine Anbauwand aus Massivholz, da ein Couchtisch aus Glas und dort ein glänzend lackiertes Sideboard in Knallrot – so oder so ähnlich sieht es in vielen Wohnungen junger Menschen aus. Zum Einzug konnten sich diese kein komplett neues Mobiliar leisten, weshalb sie vorerst mit ausgedienten Möbeln von Verwandten und Bekannten vorlieb nehmen mussten. Schließlich befindet man sich als junger Mensch in der Regel noch in der (universitären) Ausbildung, wenn man die erste eigene Wohnung nach Hotel Mama bezieht. Und das Budget ist bei Studierenden und Azubis bekanntlich immer knapp!

Ich meine: Selbst aus dem kleinsten Budget kann man etwas machen! Sogar in Onlineshops findet man heute schließlich schon Wohnideen für wenig Geld, die man dort auch gleich kaufen oder aber mit eigenen Möbeln nachmachen kann. Auch Einrichtungsblogs (wie meiner) halten immer wieder spannende Ideen für die Einrichtung der Wohnung bereit, die auch mit wenig Geld umzusetzen sind. Wer seine eigenen vier Wände ansprechend und gemütlich gestalten will, benötigt dafür nämlich gar nicht unbedingt teure Designermöbel! Vielmehr sind hier Kreativität und auch handwerkliches Geschick gefragt.

Günstig einrichten: meine 4 heißesten Tipps

Wollt Ihr zum Beispiel Euer Schlafzimmer günstig und gemütlich einrichten, so bedarf es dafür grundsätzlich eines möglichst einheitlichen Mobiliars. Bei zu vielen verschiedenen Stücken würde das Zimmer schnell unharmonisch wirken.

  1. Solltet Ihr bereits Möbel besitzen und jene passen nicht zueinander, so solltet Ihr sie zuerst so aufteilen, dass möglichst ähnliche Stücke auch in einem Zimmer stehen. Farben sind dabei eher weniger relevant, vielmehr müssen die Einrichtungsgegenstände und Wohnaccessoires stilistisch miteinander harmonieren. Ihr habt nun nämlich noch die Möglichkeit, die Farben zu verändern! In der Regel genügt es (zumindest bei Holzmöbeln), die Oberfläche des Möbels anzuschleifen und dann einfach die Wunschfarbe aufzutragen. Der Aufwand lohnt sich – versprochen!
  2. Fehlen Euch noch Möbel, so fragt erst einmal in Eurem Bekanntenkreis nach, ob nicht jemand noch ein Möbelstück auf dem Dachboden oder im Keller zu stehen hat. Hier kann man oft Kommoden, Regale und Co. für lau abstauben!
  3. Führt dies nicht zum gewünschten Erfolg, so findet Ihr vielleicht auf Floh- oder Trödelmärkten, in Verkaufsportalen oder auch über Anschläge im Supermarkt und Inserate in der Zeitung etwas Passendes.
  4. Zuletzt lohnt es sich, in Onlineshops nach reduzierten Möbeln Ausschau zu halten. Ebenfalls günstig sind Ausstellungsstücke aus Geschäften.
Autor: -- Mittwoch, 10. April 2013, 17:12 Uhr -- Themen: Möbel, Wohnideen -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.