Moderne Haushaltsgeräte sparen Energie

Waschmaschine und Kühlschrank, Mikrowelle und Herd, Staubsauger und Kaffeemaschine gehören zu den klassischen Haushaltgeräten, die in jeder Wohnung zu finden sind. Sie erfüllen nicht nur einen praktischen Nutzen, sondern tragen maßgeblich zur Raumgestaltung bei. Oder habt ihr schon mal eine Küche ohne Backofen gesehen?

Viele Geräte stammen aus vergangenen Jahrzehnten, wurden von den Eltern übernommen oder sogar geerbt. Und solange keine Notwendigkeit besteht, neue anzuschaffen, bleiben diese auch weiterhin den Wohnräumen erhalten – und treiben die Stromkosten in die Höhe. So schön ein Herd aus den 70er Jahren vielleicht aussehen mag, so verbraucht er leider dennoch wahnsinnig viel Energie.

Energie sparen

© Comstock/Thinkstock

Deshalb rate ich euch, veraltete Modelle rauszuschmeißen und gegen energiesparende auszutauschen. Passende Haushaltsgeräte für jede Wohnung findet ihr zuhauf im Internet, wo ihr auch gleich die Preise verschiedener Anbieter miteinander vergleichen könnt. Wichtig ist, dass ihr die Energieeffizienzklasse im Auge behaltet, welche den Verbrauch preisgibt: A+++ ist die bis dato sparsamste Variante, kostet dementsprechend auch mehr, macht sich aber dafür auf der Stromrechnung bemerkbar. Wenn ihr diese noch weiter senken wollt, beachtet meine folgenden Tipps.

Tipps zum Energiesparen: So funktioniert’s

    • Egal, ob Kaffeemaschine oder Fernseher, Monitor oder Ladegerät – auch wenn sich diese im Stand-by-Modus befinden, verbrauchen sie weiterhin Strom. Solange diese an eine Steckdose angeschlossen sind, läuft der Zähler weiter. Deshalb solltet ihr alle Geräte vom Netz nehmen, wenn diese nicht in Betrieb sind, zum Beispiel durch die Anwendung eines Kippschalters.
    • Beim Kochen stehen euch meist vier Herdplatten zur Verfügung, die ihr wahlweise nutzen könnt. Wird jedoch der kleinste Topf auf der größten Platte erhitzt, gehen Unmengen an Energie verloren. Deshalb lautet mein Tipp: Immer schön den Topf der Herdplatte anpassen und beim Erhitzen von Nudelwasser einen Deckel benutzen, das spart Zeit und Energie.
    • Selbst wenn ihr einen energiesparenden Kühlschrank besitzt, so ist es doch meist gang und gäbe in Deutschland, dass dieser viel zu kalt eingestellt ist und dafür Unmengen an Strom benötigt. Fakt ist, dass schon 5 bis 8 Grad ausreichen, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Ebenso verhält es sich mit einer Gefriertruhe: Wenn ihr eine habt, solltet ihr das Thermostat überprüfen.
    • Natürlich verbrauchen auch die Waschmaschine und der Geschirrspüler nicht nur Wasser, sondern auch Strom. Damit dieser nicht unnötig verschenkt wird, ist es wichtig, die Geräte nur einzuschalten, wenn diese auch gefüllt sind.  Darüber hinaus besitzen die neuen Modelle spezielle Sparwaschgänge, die gerne eingesetzt werden dürfen.
Autor: -- Montag, 8. April 2013, 9:00 Uhr -- Themen: Haus, Möbel -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.