Jahreszeitenwechsel – Wie finde ich die richtige Bettdecke?

Damit wir fit und ausgeruht in einen neuen Tag starten können, ist gesunder und wohltuender Schlaf enorm wichtig. Hier spielt auch die richtige Bettdecke eine große Rolle. Da der Mensch während des Schlafens Feuchtigkeit und Wärme abgibt, erwärmt sich die Luft unter der Decke recht schnell und wird mitunter sogar zu warm. Diese Feuchtigkeit muss nach außen abgeführt werden – rund 80 % davon erfolgt über die Bettdecke, weswegen das entsprechende Modell sehr sorgfältig ausgewählt werden muss. Doch welche Decke ist wirklich die richtige für den Sommer und den Winter?

Angenehmer Schlaf im Winter – nur mit der richtigen Decke

Frau schläft

© Brand X Pictures/Thinkstock

Die meisten Menschen sind zweifelsfrei davon überzeugt, dass Daunendecken die ideale Wahl für kalte Wintermonate sind. Und durchaus bieten Kassettendecken, welche mit hochwertigen Gänsedaunen gefüllt sind, einige ganz klare Vorteile: Nicht nur transportieren sie zuverlässig Schweiß nach außen, sondern sind ebenso dazu in der Lage, Feuchtigkeit kurzfristig zwischenspeichern zu können. Darüber hinaus wird die Wärme effektiv eingeschlossen und man fühlt sich auch bei niedrigen Temperaturen im Raum wohl.

Wichtig ist, sich beim Kauf einer Daunendecke keinesfalls für ein minderwertiges Produkt zu entscheiden. Wer sich genauer in einem guten Bettengeschäft umsieht, wird schnell bemerken, dass die Preise für Daunendecken alles andere als günstig sind, dennoch lohnt sich der Kauf einer hochwertigen Decke immer: Man hat länger Freude an ihr und sie ist in der Regel deutlich besser verarbeitet als Billigdecken. Dafür wird man auch im Internet auf Daunendecke.de fündig. So sind sie unter anderem in der Lage, mit feinen Verästelungen besonders viel Luft einzuschließen, somit die Wärme zu isolieren und ein wohliges Gefühl zu vermitteln. Übrigens: Je höher der Anteil an Gänsedaunen in der Decke ist, desto effektiver wärmt sie letzten Endes auch.

Die passende Bettdecke für die Sommermonate

Manche Menschen können auch im Sommer nicht auf eine wärmende Bettdecke verzichten, andere brauchen gar keine oder nehmen stattdessen einfach nur ein dünnes Laken – vor allem in Südeuropa ist dies aufgrund der Wärme oft der Fall. Natürlich ist eine richtige Decke trotzdem viel kuscheliger und gemütlicher und diese muss auch gar nicht dick sein. Mittlerweile ist die Auswahl an Bettdecken speziell für die wärmeren Monate riesig, weswegen es für viele inzwischen gar nicht mehr so leicht ist, auf Anhieb die richtige Wahl zu treffen. Achten sollte man beim Kauf dennoch vor allem auf die Füllung und auf das Füllmaterial, da diese ausschlaggebend für die Qualität der gesamten Decke sind. Weiterhin lässt sich jedoch sagen, dass sich einige Materialien ganz besonders gut für die Sommermonate eignen, so zum Beispiel Faser- oder Baumwollfüllungen oder auch ganz leichte Daunen für die warme Jahreszeit. Prinzipiell unterscheiden sich Sommerdecken durch die Fülldichte von Winterdecken. Gemessen wird diese allerdings nicht nach Gewicht, sondern nach so genannten Wärmegraden. Hierfür informiert man sich am besten direkt in einem Bettenhaus.
78402504

Autor: -- Mittwoch, 18. September 2013, 16:46 Uhr -- Themen: Allgemein -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.